Psychotherapie



Eine Psychotherapie macht Sinn, wenn Sie unter andauernden Problemen leiden.

 

Einige Beispiele dafür:

  • DERZEIT BESONDERS: Sie wundern sich vielleicht über Ihre persönlichen "special effects" angesichts der Covid-Pandemie, z.B. Verunsicherung, Deprimiertheit, Gereiztheit, Suchttendenzen (Serien / Alkohol...), Extreme im Handeln oder Denken etc.. - Das ist (bis zu einem gewissen Grad) angemessen und normal, denn eine Pandemie ist ein kollektives Trauma. Es kann gleichzeitig wichtig sein zu erforschen welche roten Knöpfe (auch unbewußte) bei Ihnen persönlich hier gedrückt werden um zu verhindern, dass Sie zu labil werden oder zu ungesund auf diese allgemeine Krise reagieren.
  • Sie haben keine Freude mehr an Dingen, die Sie zuvor gerne getan haben, können sich nicht konzentrieren, fühlen wenig, haben Stimmungstiefs, keinen Antrieb, sind möglicherweise gereizt oder fragen sich, was der Sinn sein soll, warum Sie das Alles machen.
  • Sie schlafen schlecht oder haben körperliche Beschwerden, die aber keine rein körperliche Ursache haben.
  • Sie leiden unter Ängsten, haben manchmal regelrechte Panik und fürchten die Kontrolle zu verlieren.
  • Sie fühlen sich erschöpft, ausgepowert, haben keine Kraft mehr, befürchten einem Burnout nahe zu sein.
  • Sie sind zu streng zu sich selbst, werten sich ab und klagen sich an, mögen sich nicht oder haben ein geringes Selbstwertgefühl.
  • Sie haben immer wieder Schwierigkeiten mit anderen Menschen.

 

Das Ziel einer Psychotherapie ist es, wieder mehr Lebensfreude empfinden zu können, sich besser zu verstehen, das umzusetzen was Ihnen wichtig ist, und  Ihre Beschwerden zu verringern. Das erreichen wir u.a., indem Sie Ihre beste Freundin / Ihr bester Freund werden.

 

Meine Arbeit basiert auf neuen Konzepten der Verhaltenstherapie, einer Psychotherapieform, die als wissenschaftlich fundiert und wirksam anerkannt ist, zudem bin ich stark von systemischen Sichtweisen geprägt.

 

Ich arbeite mit Methoden wie der Arbeit mit inneren Anteilen, Sozialem Kompetenztraining, Streßbewältigungs-Übungen, Traumatherapie-Elementen, Entspannungsübungen, Achtsamkeit, Aufstellungen, einfacher Körperarbeit und Vielem mehr.

 

Und geht Therapie auch online? - Ja, das ist möglich und in Covid-Zeiten auch offiziell gestattet...allerdings sollte man sich 1-3 mal persönlich zum Gespräch getroffen haben, da der Live-Kontakt in Therapien doch sehr wichtig ist, dann kann es digital weitergehen, am besten mit Live-Sessions immer mal zwischendurch. Durch digitale Plattformen wie "Redmedical" ist Datensicherheit gewährleistet, diese Seite ist für Therapien zugelassen, so dass auch auf diese Art Begleitung gut geht.



kostenübernahme

Beratung & Krisen-intervention